Termine

Lebenskraft

flammeJeder von uns trägt
die Flamme der
Lebenskraft in sich
Heilung bedeutet,
sie wieder zum Strahlen zu bringen.

Indianische Heilkunde

Heilung indianisch


Was fällt Dir zum Thema „Indianer“ ein?
Sicher Western-Filme, Karl-May oder Indianerspiele aus der Kindheit – wer sich eingehender damit beschäftigt hat, kennt vielleicht auch Bücher, die ein authentischeres Bild vom „Roten Mann“ aufzeigen oder auch geschichtliches vom Freiheitskampf der „First Nations“ – dieser Begriff setzt sich im allgemeinen Sprachgebrauch in Amerika immer mehr durch - in Anlehnung daran, dass sie die ersten waren, die Amerika entdeckten und besiedelten (über eine Landbrücke von Asien aus, diese bestand damals vor ca. 14.000 Jahren).

heilungZum Thema Indianische Heilkunde?
Vielleicht ein mit Tierfellen behängter, unverständliche Laute von sich gebender und komisch wirkender „Medizinmann“ aus einem „Indianerfilm“?

Das durch solche Darstellungen gezeichnete Bild ist von der Wirklichkeit genau so weit entfernt, wie in etwa der Planet Pluto von der Sonne – einzig ein Zeugnis von Arroganz und/oder Unwissenheit. 

Die Wahrheit ist, dass indianische Heilkunde das ganze Spektrum von Prophylaxe (Vorbeugung), Kräutermedizin, Aromatherapie und gesunder Ernährung  bis Tiefenpsychologie und Hypnosetherapie umfasst – im besten Sinne von „ganzheitlich“ geht es immer um den kranken Menschen, statt um die Krankheit!

Der unschätzbare Wert, den die indianische Heilkunde uns modernen Menschen zu bieten hat, ist bisher in Europa noch wenig bekannt. Dabei hat sie, auch und gerade bei der vollständigen Heilung  - die vom Prinzip her immer an der Ursache einer Erkrankung ansetzt – das gleiche Potential wie z. B. die Traditionelle Chinesische Medizin, Homöopathie oder auch die Medizinlehre des Ayurveda.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf das geistig-seelische Gleichgewicht des jeweiligen Patienten gelegt – dass ein dort bestehendes Defizit die Hauptursache für Erkrankungen ist, wussten die indianischen Ärzte und Ärztinnen (um hier einmal nicht den Begriff „Medizinfrau und –mann zu verwenden, den es so bei den indianischen Völkern nicht gibt) schon vor Jahrhunderten, lange ehe in der modernen Welt der Begriff „Psychosomatik“ geprägt wurde.

Grundprinzipien:
Wir sind alle miteinander verwandt!

In der Sprache der Lakota, eines nordamerikanischen Indianerstammes, der ursprünglich zu den Büffeljägern der Plains (Prärie)-Kultur zählte: Mitakuye Oyasin (alle meine Verwandten)

Das heißt, allem Leben, einschließlich sich selbst, mit Respekt und Achtung zu begegnen. Es existiert nichts unabhängig von einander, wir alle sind Teil eines Ganzen. Was immer wir uns selbst antun, geschieht der Welt und was wir anderen antun, kommt auf uns selbst zurück. Daraus leitet sich schon ein wichtiger Grundsatz ab, der Heilung möglich macht: Mit sich selbst und allem anderen liebevoll und respektvoll umgehen – damit Harmonie in Körper und Geist Einzug hält!

Jeder Mensch ist wertvoll und einzigartig!
Der Wert eines Menschen begründet sich nicht darin, ob er 20 Sprachen spricht, bei der Müllabfuhr arbeitet, Geschäftsführer einer Firma, Hausfrau oder Manager ist. Jeder Mensch trägt seinen Wert in sich – von Geburt an. Was uns einzigartig macht ist unsere individuelle Persönlichkeit, die sich aus Charakter, Begabungen, Sprache, Denkweise, äußerer Erscheinung usw. ergibt – und in der jeweiligen Kombination in jedem Wesen, so auch jedem Menschen, einmalig ist.

- In dieser Weise wird der Patient wahrgenommen – für eine individuelle – und damit bestmögliche Therapie.

Indianische Heilkunde ist ganzheitliche Behandlung im besten Sinne – zur Gesunderhaltung und Heilung von Körper, Geist und Seele!

Natürlich ohne einen Anspruch auf Ausschließlichkeit – sondern gleichberechtigt neben allen anderen Verfahren der (Natur)Heilkunde.

Das allerwichtigste ist Deine Gesundheit – dahin führen viele Wege und die Heilkunde der indianischen Völker ist einer davon!